Die Nippon Bijutsu Token Hozon Kyokai
kurz NBTHK - hat Zweck und Ziel eindeutig und verständlich bereits mit ihrem Namen festgelegt. Die deutsche Übersetzung des Gesellschaftsnamens lautet: "Gesellschaft zur Erhaltung des japanischen Kunst-Schwertes"

NBTHK Museum Tokyo

NBTHK Museum Tokyo

Ausstellung NBTHK Museum

Ausstellung NBTHK Museum

Exponat NBTHK Museum

Exponat NBTHK Museum

Geschichte

Die Siegermächte hatten am Ende des 2. Weltkrieges angeordnet, alle japanischen Waffen, insbesondere die Schwerter, einzuziehen und zu vernichten.

Auf dringende Intervention (kunst-)sachverständiger Experten, die die Vernichtung eines der bedeutendsten japanischen Kulturgüter befürchteten - Kunst-Schwerter stellen auch heute zahlenmäßig den größten Anteil aller registrierten japanischen Staatsschätze und wichtigen Kulturgütern dar -, wurde die NBTHK mit Sitz in Tokyo gegründet.

Ihr Auftrag lautete: Aussonderung der Kunst- Schwerter aus den Massen von eingezogenen Waffen (darunter meistens maschinell hergestellte, künstlerisch und historisch bedeutungslose Schwerter), ihre Registrierung und Erhaltung.

Dieser Auftrag an die Experten der NBTHK gilt noch heute. Jedes Schwert, das aus dem Ausland nach Japan kommt oder in Japan wiederaufgefunden wird, muß einer Kommission vorgelegt werden, der auch die NBTHK angehört.

Falls diese ihm keine Lizenz als registriertes Kunst- Schwert erteilt, droht ihm auch heute noch die sofortige Einziehung und umgehende Zerstörung als (bloße) Waffe.

Gesellschaftszweck der NBTHK

Die NBTHK hat sich damals ihre heute noch geltenden Ziele gesetzt:

  • Erhaltung der japanischen Kunst- Schwerter;
  • Wecken von Verständnis für das japanische Kunst- Schwert und Verbreitung von Kenntnissen darüber;
  • Bestimmen, Anerkennen und Registrieren der Kunst- Schwerter entsprechend ihrer Herkunft und Qualifikation als wichtige japanische Kulturgüter und Kunstgegenstände;
  • Erstellung von Fachstudien über die japanische Schwertschmiedekunst und deren Meister.

Japanisches Kunst-Schwert

Kunst- Schwert im Sinne der NBTHK und damit "sammelwürdiges Kunstwerk" ist jedes japanische Schwert, das nach der komplexen traditionellen Methode hergestellt ist.

Andernfalls sind die Qualitätsmerkmale nicht erkennbar und dadurch nach Alter, Herkunft und Schmied bzw. Schmiedeschule - auch ohne Signatur - bestimmbar ist.


Tätigkeiten der NBTHK

Die NBTHK mit Sitz in Tokyo, 90 Zweigstellen in Japan und nur zwei außerhalb Japans (der NBTHK European und American Branch), verfolgt ihre satzungsmäßigen Ziele durch

  1. Bestimmung, Klassifikation und Dokumentation japanischer Kunst- Schwerter;
  2. Betrieb einer Anlage zur traditionellen Herstellung von "Tamahagane" (einem speziellen, zur Herstellung von Schwerterngeeigneten Stahl);
  3. Veranstaltung von Wettbewerben für Schwertschmiede, Polierer und sonstige im Umfeld des Schwertes tätige Künstler;
  4. Veranstaltung/Leitung von Studienkursen;
  5. Herausgabe einer monatlichen Zeitschrift mit Besprechung und Darstellung von besonderen Schwertern, Schwertschmieden, Herstellungsverfahren, Pflegehinweisen und Händlerannoncen;
  6. Herausgabe von Fachliteratur;
  7. Unterstützung bei Pflege und Reparatur von Schwertern/Schwertzieraten, Beschaffung von Pflegemitteln und Zubehör;
  8. Ausstellungen (jährlich) mit der Möglichkeit, auch höchstklassifizierte Schwerter aus nächster Nähe zu betrachten oder gar selbst in die Hand zu nehmen;
  9. Ständige Ausstellung von bedeutenden Schwertern im gesellschaftseigenen Museum in Tokyo.